Akademie MODERATION - für die Arbeit im Betriebsrat und Personalrat

BR-/PR-Sitzungen, Arbeitsgruppen, Workshops und Tagungen zielorientiert und erfolgreich moderieren!
Seminar, Weiterbildung, Fortbildung

Seminar, Kurs, Training, Lehrgang, Weiterbildung, Fortbildung, Schulung: Akademie MODERATION - Seminar Moderation und Präsentation für Betriebsrat und Personalrat

Seminar, Kurs, Training, Lehrgang, Weiterbildung, Fortbildung, Schulung:
Akademie MODERATION - Seminar Moderation und Präsentation im Betriebsrat und Personalrat

Warum sollten Sie als Betriebsrat oder Personalrat an dieser Weiterbildung "Akademie MODERATION - für die Arbeit im Betriebsrat und Personalrat" teilnehmen?

Betriebsratssitungen, Arbeitstreffen, Sitzungen oder auch Konferenzen verlaufen schneller, effektiver und befriedigender, wenn die Kommunikation strukturiert und moderiert wird. Das Seminar „Moderationstraining“ vermittelt das nötige Handwerkszeug, um Gruppen erfolgreich in ihren Arbeits-, und Entwicklungsprozessen zu unterstützen. Teilnehmende lernen Techniken und Instrumente der Moderation kennen. Sie setzen sich mit den Rollenanforderungen auseinander und sie lernen, Diskussionen in Gruppen bedarfsgerecht, erfolgreich und ergebnisorientiert voran zu bringen.

An wen richtet sich die Weiterbildung "Akademie MODERATION - für die Arbeit im Betriebsrat und Personalrat"?

Das Seminar eignet sich Mitglieder aus dem Betriebsrat und Personatrat sowie an Leiter/innen von Arbeitsgruppen, die Sitzungen, Besprechungen und Gruppenprozesse effizient und ergebnisorientiert gestalten wollen.

Inhalte (5 Tage) der Moderator-Ausbildung

  • Moderation – Grundlagen
    • Was ist Moderation – und was nicht? Grundlagen, Prinzipien, Erfolgsfaktoren
    • Moderations-Anlässe: Jour fixe, Erfahrungsaustausch, Problem lösen, Konflikte bearbeiten, Konzepte entwickeln, Entscheidungen finden
    • Phasen, Ablauf und Struktur einer Moderation
    • Aufgaben von Moderation: Organisieren, Struktur und Rahmen schaffen, Initiieren, Dokumentieren,
    • Rollenklärung zwischen leiten, lenken und unterstützen
    • Haltung und Einstellung: Das Prinzip der Neutralität
    • Moderations-Formate: Von der Besprechung bis zur Großveranstaltung
    • Wann ist Moderation nicht geeignet?
  • Moderations- und Visualisierungstechniken
    • Informationssammlung und -ordnung:
      Moderationskoffer, Flippchart, Karten-Abfrage, Zuruf, Metaplan-Technik, Mind-Map, Themenspeicher, Matrix, Kurzreferate, Info-Marktplatz, Expertenbefragung, Cluster, Delphi-Prozess etc.
    • Visualisierung und Medieneinsatz:
      Bildsprache und Zeichnung, Overhead, Video, Multimedia
    • Techniken für Innovation und Kreativität:
      Brainstorming, Kopfstand-Technik, semantische Intuition, Analogie-Technik etc.
    • Instrumente zur Problemlösung: Ishikawa Diagramm, Eisberg-Modell, Kraftfeldanalyse, Nutzwertanalyse, Auswirkungsanalyse
    • Methoden zur Bewertung und Entscheidungsfindung: Argumentationsrunde, Bepunktung, Entscheidungsmatrix, etc.
    • Fragetechniken, systemisches Fragen
    • Moderationen konzeptionieren, durchführen und evaluieren
    • Dokumentationen erstellen: Stichpunktliste, Folienprotokoll, Workshop-Dokumentation, digitale Dokumentation, „just in time“-Dokumentationen
  • Moderations-Architekturen und ihre Organisationsprinzipien
    • Die inhaltliche und organisatorische Vorbereitung
    • Passend einladen
    • Material vorab versenden – ist das sinnvoll?
    • Moderationsplan erstellen und Zeitmanagement bestimmen
    • Moderationszyklus
    • Die Startphase gestalten – Themen- und Zielorientierung herstellen, Regeln aufstellen
    • Die Hauptphase: Informationen sammeln, Ziele definieren, Prioritäten finden, Themen bearbeiten, präsentieren, diskutieren und bewerten
    • Ergebnissicherung und Maßnahmenplan
    • Die Schlussphase
    • Was passiert nach der Moderation? Umsetzung initiieren
    • Tagungsort
    • Tagungs-Technik: Vom Mikrofon bis zur Multimedia-Technik
  • Moderation als sozialer Prozess
    • Der Unterschied zum Einzelgespräch: Gruppenprozesse, -dynamik und -interaktion
    • Gruppe aktivieren und leiten, Gruppenprozesse in Gang bringen
    • Klarheit über Ziele und Auftrag herstellen
    • Positives Arbeitsklima schaffen
    • Moderationsstile zwischen nüchterner Klarheit und „Tschacka Tschacka“
    • Umgang mit Regeln und Feedback
    • Umgang mit Konfliktsituationen und Widerstand:
      Mit schwierigen Personen umgehen, Killerphrasen begegnen, Konflikt-Indikatoren und Ursachen erkennen, Lösungen einsetzen
    • Umgang mit dem Unvorhersehbaren
    • Meine Wirkung als Moderator/in auf die Gruppe
  • Großgruppen-Konferenzen
    • Wann sind Großgruppenkonferenzen geeignet?
    • Formate: Open Space, World-Café, Appreciative Inquiry, Zukunftskonferenz, Real Time Strategic Change
    • Was ist anders bei einer Großgruppen-Konferenz?
    • Die Konferenz als Event
  • Workshop-Exoten
    • Outdoor-Techniken
    • Szenische Realitätssimulationen
    • Unternehmens-Theater, Play-Back, Inszenierung 
    • Planspiele

Zertifikat

Absolventen/innen des Kurses erhalten ein Teilnahme-Zertifikat.

Methodik

mehr ...

Bildnachweis: © s_l / Fotolia.com