Korruptionsprävention und Compliance kompakt

Ausprägungen und Wirkungen, "harte" und "weiche" Mitbestimmungsrechte für den Betriebsrat oder Personalrat, Einflussmöglichkeiten im Co-Management, Betriebsvereinbarung
Seminar, Weiterbildung, Fortbildung

Seminar, Kurs, Training, Lehrgang, Weiterbildung, Fortbildung, Schulung: Korruptionsprävention und Compliance - Mitgestaltung durch Betriebsrat und Personalrat

Seminar, Kurs, Training, Lehrgang, Weiterbildung, Fortbildung, Schulung:
Korruptionsprävention und Compliance - Mitgestaltung durch Betriebsrat und Personalrat

Warum sollten Sie als Betriebsrat oder Personalrat an dieser Weiterbildung "Korruptionsprävention und Compliance - Mitgestaltung durch Betriebsrat und Personalrat" teilnehmen?

Korruption und gesetzeswidriges Verhalten schadet dem Arbeitgeber wie auch den Beschäftigten, denn durch so verusachte Schäden drohen Kostenexplosionen, Schadensersatzansprüche, Image-Schäden und Markteinbrüche sowie rechtliche Konsequenzen - und dies verschlechtert die Stimmung in den Teams, verursacht Stress und gefährdet letztlich auch die Arbeitsplätze selbst.

Vor solchen Folgen schützen Compliance-Systeme. Bei ihrer Einführung sind Mitbestimmungsrechte zu beachten, denn: Compliance-Regeln greifen i.d.R. in die betriebliche Ordnung, in die Gestaltung des Zusammenlebens und in das Zusammenwirken der Beschäftigten und in die Regelungen zu ihrem Verhalten ein. Doch bei welchen Compliance-Regelungen genau greifen die Mitbestimmungsrechte? Was sind "harte" Mitbestimmungsrechte und was eher "weiche" Informations- und Anhörungsrechte? Bei welchen Vorgaben und bei welchen Melderegelungen besteht eine echte Mitbestimmungspflicht, und wie lassen sich Compliance-Systeme ausgestalten?  

An wen richtet sich die Weiterbildung "Korruptionsprävention und Compliance - Mitgestaltung durch Betriebsrat und Personalrat"?

Die Weiterbildung richtet sich an Betriebsräte und Personalräte, die ihre Mitbestimmungsrechte in der Ausgestaltung der Korruptionsprävention und von Compliance-Systemen sowie ihre Einflussmöglichkeiten im Co-Management wahrnehmen möchten.

Inhalte im Seminar
"Korruptionsprävention und Compliance - Mitgestaltung durch Betriebsrat und Personalrat"

  • Welche Korruptions- und Compliance-Risken bestehen?
    • Definition und Rechtslage
    • Ursachen und Ausmaß von Korruption und anderen Gesetzesverstößen in der Wirtschaft und in öffentlichen Verwaltungen
    • Ausprägungen von Korruption, Verstöße gegen Gesetze und Bestimmungen (z.B. Arbeitsschutz), betriebliche Missstände
    • Die Grenze finden: Was ist noch erlaubt oder was nicht mehr? Der Übergang von der Höflichkeit zur Korruption etc.
  • Betriebliche Verhaltensrichtlinien und Betriebsvereinbarung / Dienstvereinbarung "Compliance, Korruptionsprävention"
    • Betriebliches Interesse: Schutz von Daten, Kosten, Rechsverstößen, Imageschäden
    • Einführung zu Standards, Vorgaben und Richtlinien
    • Leitbild, Verhaltenskodex, Vorschriftenkataloge & Co.
    • Corporate Gouvernance (CG) als Regelung zur guten Unternehmensführung
    • Corporate Compliance (CC) als Katalog von Verhaltenspflichten
    • Corporate Social Responsibility (CSR) als Dachkonzept
    • Vor- und Nachteile betrieblicher Regelungen für die Beschäftigten
    • Betriebsvereinbarung / Dienstvereinbarung "Compliance, Korruptionsprävention"
  • Mitbestimmung, „harte“ und „weiche“ Mitwirkungsrechte
    • Zusammenarbeit mit dem Arbeitgeber, der Hausspitze, dem Aufsichtsrat: mitbestimmungspflichtige und mitbestimmungsfreie Inhalte von Betrieblichen Regelungen
    • Auskunftsanspruch und Prüfungsrecht
    • Unterlassungsanspruch und Durchsetzung über die Einigungsstelle
    • Verhaltensregeln und Annahme von Geschenken
    • Meldeverfahren bei Compliance-Verstößen: Whistleblowing, Ombudssysteme, telefonische und Online-Meldeverfahren, Datensicherheit, -speicherung und –verarbeitung
    • Interne Ermittlungen, Auswertung von Unterlagen, Befragung von Beschäftigten
    • Personalfragebögen und Beurteilungsgrundsätze
    • Mitwirkungsrechte bei Complianceschulungen
    • Compliance in Zielvereinbarungen
    • Compliance bei der Lohn- und Gehaltsgestaltung sowie bei leistungsbezogenen Entgelten
    • Problematischer Umgang: Bagatellisierung von Verstößen und Schadensfällen, Unterdrückung und Vernichtung belastender Dokumente und Unterlagen, Mitarbeiterbespitzelung und Mobbing von Whistleblowern
    • Einführung von Compliance-Beauftragten, Einrichtung eines Compliance-Büros
  • Schutzvorschriften und Arbeitnehmerrechte
    • Persönlichkeitsrechte der Beschäftigten
    • Schutzrechte der Beschäftigten, Kontrollen und Ermittlungen, Datenschutz
  • Eigene Gefährdung als Betriebsrat/ Personalrat
    • Arbeit im Betriebsrat und Personalrat als ehrenamtliche Tätigkeit
    • Umgang mit Geschenken, Zuwendungen und Vergünstigungen des Arbeitgebers: Grenze zur Bestechung von Betriebsräten/ Personalräten
  • Innerbetriebliche Verhaltensrichtlinien (bei Inhouse-Seminaren)
    • Im Inhouse-Seminar gehen wir hier explizit auf die in Ihrem Haus geltenden Regelungen sowie auf die für Ihren Betriebsrat oder Personalrat aktuell bestehenden Herausforderungen ein. 

Zertifikat

Absolventen/innen des Kurses erhalten ein Teilnahme-Zertifikat.

Methodik

mehr ...

Bildnachweis: © M&P